MIGRATION





Datenmigration

Bei der Entscheidung einer Einführung oder Umstellung eines ERP-Systems wird die Datenmigration zum entscheidenden Thema. Welche Daten werden bei der Inbetriebnahme (Go-live) des neuen ERP-Systems benötigt, welche können manuell bei Bedarf nachgetragen werden.

Es gibt eine manuelle Dateneingabe und eine automatisierte Datenmigration.

Der produktive Lauf der Datenmigration wird im Zuge des Go-live am Ende des Integrationsprojekts durchgeführt.



Bis zum Start des Go-live wird im Altsystem produktiv gearbeitet. Mit dem Start des Go-live werden die Daten vom Altsystem in das neue ERP-System migriert. Ab diesem Zeitpunkt sollte im Altsystem nicht mehr gearbeitet werden.

Der Go-live kann je nach Projektgröße nur wenige Stunden oder auch ein bis zwei Tage dauern.
Nach dem Go-live ergibt sich für das Altsystem eines der folgenden Szenarien: 

Szenario 1

Bei einer Komplettablöse (inkl. aller benötigten Daten wie z. B. Rechnungen) ist das Altsystem nicht mehr notwendig und kann abgeschaltet werden.

Szenario 2

Das Altsystem besteht weiterhin als Archiv, um später auf historische Bewegungsdaten (Rechnungen, Aufträge etc.) lesend zugreifen zu können. 






AM HÄUFIGSTEN GEWÄHLTES SZENARIO

Szenario 3

Das Altsystem wird parallel in Teilbereichen weiterbetrieben bzw. es werden noch offene Aufträge abgearbeitet. In diesem Fall ist es wichtig, dass die beiden Systeme laufend synchron gehalten werden – entweder manuell oder durch automatisierte Schnittstellen. Ein Beispiel sind offene Lieferscheine, die im Altsystem abgearbeitet werden. Hier muss der Lagerstand synchronisiert werden. 

Die Schritte der Datenmigration

Entladen der Daten aus dem Quellsystem (Altsystem). Dieser Schritt exportiert alle relevanten Daten aus dem alten ERP-System in CSV-Dateien. Dabei kann es auch mehrere Quellsysteme geben.

Konvertieren der Daten. Hier werden die Daten auf die Datenstruktur des Zielsystems angepasst. Dieser Schritt ist mit Abstand der komplexeste.

Laden der Daten in das Zielsystem. Dieser Schritt importiert die Daten mit der neuen Datenstruktur in das Zielsystem.

Kontrollsummen. Diese werden verwendet, um eine hohe Qualität zu garantieren.

Migration v8-v16

Die Umsetzung der Migration erfolgt in einer Durchlaufzeit von drei Monaten. 

Fachliche Migration: Die Funktionen/Anforderungen werden vor der technischen Hebung des Codes vor dem neuen Funktionsumfang bewertet.


Ablauf-Schritte:

  • Zusammenfassung der Zielfunktionalität
  • Analyse der Abbildbarkeit in der neuen Version
  • Abstimmung der Abbildung
  • technische Migration
  • Schulung/Test und Umstellung


Vereinbaren Sie ganz einfach online einen für Sie passenden Termin! 


Termin vereinbaren

  • Sign in